© Deichtorhallen Hamburg

Rezension: Jacques Herzog und Pierre de Meuron – Trügerische Transparenz

VON MATTHIAS SCHÖNEBÄUMER    Jacques Herzog und Pierre de Meuron gehören zu den berühmtesten Architekten der Gegenwart. Die von ihnen entworfenen Gebäude wie die Tate Modern in London, die Allianz Arena in München, das Nationalstadion in Peking und neuerdings auch die Elbphilharmonie in Hamburg gelten als wegführend. Ihre Nähe zur Kunst haben die Architekten in zahlreichen Projekten und Künstlerkooperationen immer wieder bewiesen – zuletzt auch in der Ausstellung ELBPHILHARMONIE REVISITED in den Deichtorhallen. Joseph Beuys zählen beide Architekten zu ihrer maßgeblichen Inspirationsquelle. mehr »

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Rezension: Anke Kuhl – Lehmriese lebt!

VON SVEN-ERIC WEHMEYER   »Rasend wurde, dwatsch der Golem, / Ein Berserker ward der Kerl. / Bäume reißt er aus der Erde, / Häuser wuppt er in die Wolken, / Schleudert Menschen in die Lüfte, / Stülpt den Hradschin auf den Kopf.« So erzählt Detlev von Liliencron 1898 in Balladenform davon, was geschieht, wenn der Prager Rabbi Löw vergisst, dem von ihm erschaffenen Golem den Zauberspruchzettel aus dem Mund zu nehmen, durch den das Wesen zum Leben erwacht. mehr »

Foto: © Tamara Göbel/Deichtorhallen Hamburg

Rezension: Frauen auf Bäumen

VON ANDREAS KRONAWITT   »Mein Freund der Baum« sang Alexandra 1968 melancholisch und mit dunkler Stimme. Ein Hit! Das war wohl schon etliche Jahre, nachdem die meisten Fotos entstanden, die in diesem kleinen Foto-Bändchen »Frauen auf Bäumen« (erschienen im Hatje-Cantz Verlag) gezeigt werden. mehr »