Foto: © Henning Rogge/Deichtorhallen Hamburg

Die aktuellen Bestseller aus unseren Buchhandlungen

In unseren Buchhandlungen in der Halle für aktuelle Kunst und im Haus der Photographie kennt die Bücherliebe zwar keine Jahreszeiten, aber beim Blick in die Taschen und Tüten unserer Besucher lässt sich feststellen: Winterzeit ist Bücherzeit. Aus diesem Grund präsentieren wir euch hier unsere Bestseller des Monats. Vielleicht ist ja auch schon das ein oder andere Weihnachtsgeschenk darunter? 

Buchhandlung in der Halle für aktuelle Kunst

1. Adrian Searle/Kitty Scott/Catherine Grenier: Peter Doig (Phaidon, 19,80 Euro)
Ausführlich und schön gestaltetes Buch über den schottischen Maler Peter Doig, das sich vor allem seinen mysteriösen Landschaftsbildern widmet. Ausführliche Essays (in englischer Sprache) geben eine perfekte Einführung in das Werk eines der interessantesten Künstler der Gegenwart.

2. Dirk Meyhöfer und Franziska Gevert: Reclams Städteführer Hamburg. Architektur und Kunst (Reclam, 11,80 Euro)
Ein Muss für kunst- und kulturliebende Städtereisende und Hamburger, die noch etwas entdecken möchten: Der Städteführer im klassischen Reclam-Format enthält Veranstaltungskalender, Stadtpläne, Museumsführer und Informationen zu allen wichtigen Architektur-Highlights..

3. Rheingold III (Revolver, 7,95 Euro)
Ausstellungskatalog aus dem Museum Abteiberg in Mönchengladbach mit Werken aus der ehemaligen Sammlung Rheingold von Peter Doig, Jörg Immendorff, Albert Oehlen/Jonathan Meese und Daniel Richter. Eine ideale und preiswerte Ergänzung zum Katalog der SAMMLUNG VIEHOF-Ausstellung.

4. Christine Lendt und Annett Rensing, 99 x Hamburg wie Sie es noch nicht kennen (Bruckmann, 13,99 Euro)
Stadtführer für Hamburg gibt es viele – dieser hier besticht durch liebevoll zusammengetragene Geheimtipps für jede Altersgruppe und viel Gespür für spannende, schöne und kuriose Orte abseits der üblichen Sehenswürdigkeiten. Oder wart ihr schon mal bei der Haltestelle zur Wurst?

5. Wolfgang Ullrich, Siegerkunst (Verlag Klaus Wagenbach, 16,90 Euro)
Der bekannte Kunsthistoriker Wolfgang Ullrich beschreibt die derzeitige Kunst als Statussymbol der Mächtigen, Reichen und Erfolgreichen. Aber wie sieht diese »Siegerkunst« überhaupt aus? Sind freie Künstler wirklich frei? Eins ist klar: Nach der Lektüre dieses Buchs lässt sich mal wieder hervorragend über Kunst streiten. (Tipp zum Nachhören: Wolfgang Ullrich als Gast bei der Podiumsdiskussion zum Thema Sammeln in den Deichtorhallen.)


Buchhandlung im Haus der Photographie

1. Jeffrey Silverthorne, Working (Kehrer Verlag, 39,90 Euro)
Anlässlich der ersten Retrospektive des amerikanischen Fotografen erschien 2014 dieser umfangreiche Katalog, der einen Überblick über die große künstlerische Bandbreite Silverthornes liefert.

2. Jupp Darchinger, Wirtschaftswunder (Taschen, 9,99 Euro)
Gerade einmal acht Jahre nach der Kapitulation von Nazi-Deutschland begann der 1925 geborene Fotograf Josef Heinrich Darchinger seine Reise durch den Westen eines geteilten Landes. Dachingers Fotos zeigen ein Land im Wiederaufbaufieber – in Farbe und schwarz-weiß.

3. Miron Zownir, NY RIP (Pogo Books, 49 Euro)
Der Berliner Fotograf Miron Zownir dokumentierte das New York der frühen 1980er Jahre so kompromisslos und leidenschaftlich wie kaum ein anderer. Ein Dokument einer vergangenen Epoche und zugleich ein schonungslose Porträt einer Stadt im Ausnahmezustand.

4. Miron Zownir, Poet Of Radical Photography (Hardhitta Gallery, 20 Euro)
Dieser Katalog zur gleichnamigen Ausstellung zeigt Zownirs radikale Fotografie: Außenseiter, Obdachlose, Sex-Arbeiter und Drogenabhängige sind die Protagonisten seiner Bilder aus den Metropolen New York, Moskau, Berlin und London.

5. Leica S Magazin: Bruce Gilden – American Made (LFI, 9,90 Euro)
Die siebte Ausgabe des Leica S Magazins widmet sich ganz dem amerikanischen Fotografen Bruce Gilden, einem der wichtigsten Vertreter einer konfrontativen street photography. Das Magazin zeigt die monumentalsten Arbeiten Gildens der letzten Jahre.

Du möchtest eines der Bücher vorbestellen? Schreib uns einfach eine Mail.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>