epea-Preisträger Jakob Ganslmeier über das FOG-Magazin für dokumentarische Projekte

Als einer der Preiträger des European Photo Exhibition Awards, kurze epea, der in diesem Jahr zum Thema SHIFTING BOUNDARIES im Haus der Photographie in den Deichtorhallen zu sehen ist, beschäftigt sich der Fotograf Jakob Ganslmeier in seiner Serie »Lovely Planet: Polen« mit einem Land, das sich schon immer als Grenzland verstanden hat.

Bei der aus 23 kleinformatigen Farbarbeiten bestehenden Serie, bedient sich Ganslmeier der Präsentationsform des populären Reiseführers »Lonely Planet«. Der Fotograf, der an der Ostkreuzschule für Fotografie studiert hat, ist außerdem Mitbegründer des unabhängigen Magazins FOG, das sich zu gleich als Plattform für dokumentarische Projekte in Fotografie, Film und Multimedia versteht.

Für den Blog der Buchhandlungen haben wir mit Jakob Ganslmeier über die Entstehung und das Konzept von FOG sowie seine Arbeit »Lovely Planet: Polen« gesprochen.

Die aktuelle Ausgabe des FOG Magazin ist für 22 Euro in der Buchhandlung im Haus der Photographie erhältlich.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>