Hallo, vermittlung!?

KONFERENZ ZUR KUNSTVERMITTLUNG
SAVE THE DATE: 3./4. APRIL 2017, DEICHTORHALLEN HAMBURG UND KÖRBER-STIFTUNG
#HALLOVERMITTLUNG


Die Kunstvermittlung galoppiert: Die alte Museumspädagogik wird abgelöst von der »Kulturellen Bildung« oder »Bildung und Vermittlung«. Immer mehr Hochschulen tragen zur Verwissenschaftlichung und Professionalisierung des Feldes bei, eine Fachpublikation nach der anderen erscheint ebenso wie Blogs zur Kunstvermittlung im Internet. Dass der Stellenwert der Vermittlung trotz der hohen Ansprüche von Haus zu Haus stark variiert und die Kunstvermittlung auch weiterhin ihren Status im Ausstellungsbetrieb intern und extern behaupten muss, lässt fragen, wie und wohin sich die Kunstvermittlung in der Ausstellungslandschaft im deutschsprachigen Raum bewegt hat und wohin sie noch gehen wird. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen Fragestellungen wie:

Wohin hat der educational turn sich bewegt?
Wie sehen die unterschiedlichen Perspektiven der am Ausstellungsbetrieb Beteiligten auf die Kunstvermittlung aus und wie wirken sie sich in der Praxis aus?
Welche Potentiale ergeben sich aus der Nutzung neuer Medien in der Kunstvermittlung und was sind die Grenzen der digitalen Hypes?
Welchen Mehrwert hat die spezialisierte Kunstvermittlung für Zielgruppen mit Beeinträchtigung wie etwa Menschen mit Demenz?
Welchen Beitrag kann Vermittlung zum interkulturellen Dialog leisten?
Und wie verhalten sich Vermittlung und Marketing zueinander?  

Mit dem digitalen, gesellschaftlich-politischen und demographischen Wandel stehen auch die Kunstinstitutionen vor der Herausforderung, die Zielgruppen, Methoden und Wege ihrer Vermittlung zu hinterfragen und zu aktualisieren. Die Konferenz bietet den Rahmen, mit Fachleuten aus Theorie und Praxis im deutschsprachigen Raum sowie der Öffentlichkeit über aktuelle Perspektiven und Potentiale, aber auch Problemhorizonte der Kunstvermittlung zu sprechen und zu diskutieren. Durch entsprechende Formate sollen Akteure verschiedener Disziplinen intensiv ins Gespräch gebracht, Erfahrungen und Herausforderungen aus der Praxis geteilt und gemeinsam eine spezifischere Vorstellung von der eigenen Arbeit gewonnen werden.

Neben Keynotes, einer Podiumsdiskussion und Impulsvorträgen werden in Arbeitsgruppen mit Best-Practice-Beispielen die Schwerpunktthemen »Digitale Kunstvermittlung«, »Interkulturelle Kunstvermittlung« sowie »Kunstvermittlung für Menschen mit Demenz« vertieft. Im Rahmen der Konferenz werden u.a. Führungen durch die aktuellen Ausstellungen in den Deichtorhallen Hamburg sowie durch die Elbphilharmonie angeboten.

Die Konferenz wird moderiert von Melanie von Bismarck, Hamburg.

Konzeption und Organisation
Constanze Claus, Körber-Stiftung, und Nana Kintz, Deichtorhallen Hamburg

Referenten»

Janine Burger (ZKM Zentrum für Kunst und Medien, Karlsruhe)
Stephanie Endter (Weltkulturen Museum, Frankfurt)
Beate Florenz (Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, Basel)
Michael Ganß (MSH Medical School Hamburg)
Kai Michael Hartig (Körber-Stiftung, Hamburg)
Sybille Kastner (Lehmbruck Museum, Duisburg)
Heike Kropff (Staatliche Museen zu Berlin, Stiftung Preußischer Kulturbesitz)
Ralf Lankau (Hochschule Offenburg)
Dirk Luckow (Deichtorhallen Hamburg)
Ernst Pöppel (Humanwissenschaftliches Zentrum, LMU München)
Nanette Snoep (Staatliche Ethnographische Sammlungen Sachsen)
Wybke Wiechell (Hamburger Kunsthalle)

Weitere Referenten folgen in Kürze.

Information und Anmeldung»

Tagungsorte
Mo, 3. April 2017: Deichtorhallen Hamburg, Foyer in der Halle für aktuelle Kunst, Deichtorstr. 1+2, 20095 Hamburg
Di, 4. April 2017: KörberForum, Kehrwieder 12, 20457 Hamburg

Tagungsgebühr
80 Euro / 40 Euro ermäßigt (Studierende, DoktorandInnen, VolontärInnen, PraktikantInnen), inkl. Verpflegung und Rahmenprogramm

Informationen und Vorab-Anmeldung

hallovermittlung(at)deichtorhallen.de oder 040-32103-141
Die verbindliche Registrierung erfolgt ab Ende Januar 2017. Dann finden Sie hier auch das Programm und weitere Informationen.