Bill Viola, Tristan's Ascension (The Sound of a Mountain Under a Waterfall) (Still/Detail), 2005 © Kira Perov, courtesy of Bill Viola Studio.
Bill Viola, Tristan's Ascension (The Sound of a Mountain Under a Waterfall) (Still/Detail), 2005 © Kira Perov, courtesy of Bill Viola Studio.
 

BILL VIOLA

2. JUNI − 10. SEPTEMBER 2017 IN DER HALLE FÜR AKTUELLE KUNST


Anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums zeigen die Deichtorhallen Hamburg eine große Ausstellung des amerikanischen Medienkünstlers Bill Viola, der weltweit zu den bedeutendsten zeitgenössischen Künstlern zählt. Wie kaum ein anderer Künstler des 21. Jahrhunderts trifft Viola mit seinem Werk den Nerv des theologischen Existentialismus Martin Luthers.

Die monumentalen Installationen Bill Violas verwandeln die Architektur der 3.000 qm umfassenden Halle für aktuelle Kunst der Deichtorhallen in eine Kathedrale des 21. Jahrhunderts, die zugleich zur herausragenden Bühne für die Aktualität und Inspirationskraft des Lutherischen Denkens wird. Der Künstler knüpft hier an die Auftragsarbeit der englischen Kirche »Martyrs« in St. Paul’s Cathedral in London zur Erforschung der Begegnung zwischen Kunst und Glauben an.

Um das Reformationsjubiläum in einer weltanschauungspluralen Gesellschaft um den unverzichtbaren Aspekt des Dialogs der Religionen zu ergänzen, stellt das höchst spirituelle und interreligiöse Werk Bill Violas einen zentralen Beitrag in diesem Rahmen dar. Ganz im Sinne Luthers berührt die Kunst Violas stets den Kern menschlichen Seins, anstatt formalen oder institutionellen Konstrukten zu folgen. Seine Werke beschäftigen sich mit den zentralen Themen des menschlichen Lebens – Geburt, Tod, Liebe, Emotion und Spiritualität. Mit seinem übergreifenden Interesse für mystische Traditionen, insbesondere für die christliche Mythologie, den Zen-Buddhismus und den islamischen Sufismus verkörpert das Werk förmlich den Grundgedanken der Ökumene und damit eine der inhaltlichen Positionierungen des Jubiläums. Diese Art der Offenheit spiegelt sich in fast allen Klang-Videoinstallationen des Künstlers, die durch ihre einprägsame transzendente Aura bestechen.

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog mit zahlreichen Texten namhafter Autoren in deutscher und englischer Sprache. Des Weiteren ist ein breit angelegtes Rahmenprogramm für unterschiedliche Zielgruppen vor allem mit kirchlichen Kooperationspartnern in Planung.

BEGLEITPROGRAMM »

Begleitprogramm in Kooperation mit der Katholischen Akademie, Hamburg, und der Evangelischen Akademie der Nordkirche

VORTRÄGE UND GESPRÄCHE
Violas Kunst und die Religion
Prof. em. Dr. phil. P. Friedhelm Mennekes SJ, Theologe und Kunstexperte
Freitag, 2. Juni 2017, 19 Uhr
Halle für aktuelle Kunst

Bill Viola und Spiritualität heute
Prof. Hubert Knoblauch, Soziologe
Prof. Dr. P. Stefan Bauberger SJ, katholischer Priester, Zen-Meister und Professor für Naturphilosophie
Donnerstag, 8. Juni 2017, 19 Uhr
Auditorium im Haus der Photographie

Mystische Traditionen bei Bill Viola
Prof. Dr. Saskia Wendel, katholische systematische Theologin und Philosophin,
im Anschluss Gespräch mit Prof. Dr. Dirk Luckow, Intendant Deichtorhallen Hamburg
Dienstag, 13. Juni 2017, 19 Uhr
Halle für aktuelle Kunst

Die vier Elemente im Werk von Bill Viola
Prof. Dr. Joachim Valentin, katholischer Theologe und Dr. h.c. Andreas Mertin, evangelischer Publizist und Kurator
Mittwoch, 21. Juni 2017, 19 Uhr
Auditorium im Haus der Photographie

Interreligiöser Dialog: Die Elemente Feuer und Wasser im Werk Bill Violas aus Sicht dreier Religionen
 Dr. Veronika Schlör, Katholische Akademie Hamburg; Hamida Sarah Behr, Islamwissenschaftlerin; Oliver Petersen, Tibetisches Zentrum e.V..
Moderation: Marion Koch, freie Kunstvermittlerin, Hamburger Kunsthalle
Donnerstag, 13. Juli 2017, 19 Uhr
Halle für aktuelle Kunst

Eintritt: 3 €, ggf. zzgl. Ausstellungseintritt (10 Euro / 6 Euro ermäßigt), gilt für alle Veranstaltungen soweit nicht anders angegeben.


GOTTESDIENST
mit Bischöfin Kirsten Fehrs in der Ausstellung Bill Viola
Freitag, 30. Juni 2017, 19 Uhr
Halle für aktuelle Kunst
Eintritt frei