Aktuell

WILLIAM KENTRIDGE
WHY SHOULD I HESITATE: PUTTING DRAWINGS TO WORK

#WILLIAMKENTRIDGEDTH

Halle für aktuelle Kunst 23. Oktober 2020 — 1. August 2021

Das Werk des südafrikanischen Künstlers, Filmemachers, Theater- und Opernregisseurs William Kentridge (*1955 in Johannesburg) ist mit einer groß angelegten Ausstellung in den Deichtorhallen Hamburg zu sehen. Diese wurde vom Zeitz Museum of Contemporary Art Africa (Zeitz MOCAA) in Zusammenarbeit mit William Kentridge konzipiert und organisiert. Kentridge verarbeitet Themen wie soziale Ungerechtigkeit, die Geschichte Südafrikas, Kolonialismus, Familie, Flucht und Vertreibung mit den unterschiedlichsten Medien. Am Anfang seiner künstlerischen Praxis steht jedoch immer die Zeichnung, welche als Leitmedium im Mittelpunkt der Ausstellung steht.

William Kentridge gehört zu den weltweit bedeutendsten zeitgenössischen bildenden Künstlern, der sich auch als Theater- und Opernregisseur international einen Namen gemacht hat. Als Kind gegen die Apartheid engagierter Eltern in Südafrika aufgewachsen wird das weltpolitische Geschehen Teil von Kentridges eigener Biografie und seines Schaffens. Kentridges Werke visualisieren die soziokulturellen Auswirkungen des Postkolonialismus und der Apartheid aus der Perspektive seines Heimatlandes.

Die Ausstellung WHY SHOULD I HESITATE: PUTTING DRAWINGS TO WORK bietet einen umfassenden Überblick über das Gesamtwerk des südafrikanischen Künstlers und ist laut Kentridge die bisher größte Präsentation seines Werkes. Gezeigt werden Werke aus über 40 Jahren künstlerischer Produktion, darunter Zeichnungen, Animationsfilme, Videos, Drucke, Skulpturen, Tapisserien und groß angelegte Installationen.

Seit den 90er Jahren wurden Kentridges Arbeiten weltweit ausgestellt, unter anderem im Museum für moderne Kunst in New York, dem Louvre in Paris und der Whitechapel Gallery in London. Der Berliner Martin-Gropius-Bau widmete ihm 2016 eine große Schau. William Kentridge war außerdem mehrfacher Teilnehmer der documenta in Kassel und der Biennale von Venedig.

Die Ausstellung wurde vom Zeitz MOCAA in Zusammenarbeit mit William Kentridge konzipiert und organisiert.


Kurator*innen

Azu Nwagbogu, Chefkurator (Zeitz MOCAA 2018 – 2019)
Tammy Langtry, kuratorische Assistenz (Zeitz MOCAA)
Studio William Kentridge

Ausstellungsarchitektur

Sabine Theunissen, Brüssel

weiterlesen

Video

Video

Video

Video

Video

Video

Video

Galerie

Digitales Symposium

Begleitend zur Ausstellung von William Kentridge präsentieren die Deichtorhallen Hamburg das digitale Symposium »Das Werk von William Kentridge: Zwischen Magie und politischem Diskurs« mit folgenden Themen: Die Bedeutung und der Einfluss William Kentridges auf Künstler*innen heute, Post-Kolonialismus und Erinnerungskultur, das Wandelbare und die Melancholie sowie die treibende Kraft der Musik im Werk von Kentridge.

Eine Führung durch die Kentridge-Ausstellung in den Deichtorhallen und ein Studiobesuch bei William Kentridge in Johannesburg sind ebenfalls Teil der Veranstaltung (in deutscher und englischer Sprache).

Einen Videomitschnitt des Symposiums finden Sie auf unserer Website

Publikation

Zur Ausstellung ist eine Publikation im Verlag der Buchhandlung Walther und Franz König mit Texten von Dirk Luckow und Tammy Langtry sowie einem Interview mit William Kentridge von Koyo Kouoh erschieben. 88 Seiten, 42 Abbildungen, 18 Euro.

Edition zur Ausstellung

Zur Ausstellung ist eine exklusive Edition von William Kentridge erschienen. Die Edition ist über unsere Buchhandlung in der Halle für aktuelle Kunst erhältlich.

Mehr zur Edition

Programm Ausstellungsbegleitende Veranstaltungen

Entdecken